Entstanden

ist die Firma Bördgen aus einem alten, wasserbetriebenen Sägewerk, das Ernst Bördgen mit seiner Frau Martha 1946 übernahm. Er besaß zu diesem Zeitpunkt eine selbstgebaute Bauholz-Kreissäge und ein Horizontalgatter mit einem Sägeblatt.
  Entwickelt

hat sich der Kleinstbetrieb von damals zu einem soliden Unternehmen, das neben den Kunden aus dem Handwerk auch verschiedene Industriezweige mit Holzverpackungen beliefert. So z.B. die Papier- und die Steinzeugindustrie.

 

Neu aufgebaut

werden mußte die Anlage 1993, nachdem ein Brand die gesamte Halle mit dem Inventar und der Sägeanlage vernichtet hatte.

 

Heute

produziert der Betrieb mit einer Esterer-Reduzier-Bandsägenlinie und beschäftigt ca. 20 Angestellte.

Die Geschäftsführung liegt in den Händen von Erich und Wolfgang Bördgen.